Was ist Glück?

  • 6. September 2016 /

Ist die Frage nach dem Glück nicht die Frage, die uns motiviert unser Leben zu leben? Denn wollen wir nicht bessere Beziehungen, mehr Geld, mehr Freiheit eigentlich nur, um glücklich zu sein?

Was wäre, wenn du jetzt gerade und die ganze Zeit schon glücklich wärst? Würdest du dann mehr Geld haben wollen? Würdest du dann was verändern wollen?

Aber was genau ist es denn, was einem jetzt glücklich macht?

Es gibt nicht DIE Definition von Glück.

Glück ist individuell.

Es gibt nicht das Glück! Es gibt nur dein Glück!

Jeder Mensch hat eine andere Definition von Glück. Denn für jeden Menschen haben verschiedene Dinge eine andere Bedeutung und  dementsprechend auch eine andere Bedeutung was einem eigentlich wichtig ist und was einem glücklich macht.

Ruut Veenhoven, einer der bekanntesten Glücksforscher weltweit, der unter Anderem alle wissenschaftlichen Studien zum Thema Glück mitbekommt und archiviert, definiert Glück so:

 

„Glück ist das Maß oder der Grad, in dem ein Mensch mit der Qualität seines eigenen Lebens insgesamt zufrieden ist. Anders ausgedrückt bezeichnet Glück das Maß, in dem man das eigene Leben mag.“ Ruut Veenhoven

Meine eigene Definition ist

„Glück ist Liebe“
Torge Janiesch

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Liebe der Schlüssel ist um ein glückliches Leben zu führen. Und damit meine ich nicht die Liebe zu einer Person alleine.

Das gehört auch dazu, ja.

Aber eigentlich geht es darum, die Liebe zum Leben, zu den Menschen, zur Natur zu fühlen.

Denk mal kurz darüber nach, an die Momente, wo du glücklich warst in deinem Leben. Was war dort vorhanden?

Ich habe sehr viele glückliche Momente in meinem Leben schon erleben dürfen. In unterschiedlichsten Situationen.
Am Morgen nach dem Aufwachen.

Beim Essen mit Freunden.

Nach dem Schwimmen im Meer.

Beim und nach dem Sex mit meinem Mädel.

Beim Reisen sitzend im Zug und die Landschaft an mir vorbeirauschend sehen.

Nach einer durchzechten Nacht in Berliner Clubs den Sonnenuntergang sehen.

 

Es waren und sind sehr unterschiedliche Momente. Und dennoch bleibt ein Gefühl immer.

Die Liebe und Verbundenheit zu einer Frau

Die Liebe und Verbundenheit zu meinen Freunden

Die Liebe und Verbundenheit zu der Stadt in der ich gerade bin

Die Liebe und Verbundenheit zu die Menschen um mich herum

Die Liebe und Verbundenheit zu die Natur um mich herum

Die Liebe und Verbundenheit zu der Welt in der ich gerade lebe.

Nicht nur das. Meistens fühle ich mich in glücklichen Momenten mit allem verbunden
Mit mir, meinem Umfeld, der Natur und der Welt.

Glück ist lernbar!

Der bekannte amerikanische Glücksforscher Martin Seligman geht sogar ein Stück weiter. Er sagt, dass Glück lernbar ist.

 

„Glück ist die Verbesserung der Lebensqualität. Das ist kein Schicksal, sondern das Ergebnis eines gezielten Charakter- und Persönlichkeitstrainings.“Martin Seligman

 

Hast du das richtig gehört? Glück ist lernbar! Wissenschaftlich bewiesen! Darum geht’s hier auf dieser Website. Wie du und ich und wir alle glücklich sein können.

Ich kann das alles zu 100% unterschreiben.

Es gab Phasen in meinem Leben, da war ich sehr sehr reich und habe in einem 3-Stöckigen Luxus Penthouse über den Dächern von Sydney gewohnt.

Ich habe es auch schon erlebt, kein Geld mehr zu haben und auf Hartz 4 zu sein.

Ich habe Phasen gehabt, wo ich in tollen Gemeinschaften gelebt habe und Phasen wo ich komplett alleine war.

Ich habe Phasen erlebt wo ich viele Frauen um mich herum hatte und viel kuscheln, Liebe und Sex hatte. Und Phasen wo ich ohne Partner und Liebe zu einem anderen Menschen war.

Und egal was das äußere für mich zu geben hatte. Ich war deswegen nicht glücklicher. Egal wie viel Geld auf dem Bankkonto war, wieviel Frauen in meinem Leben war. Das Glück hat nur bedingt mit den Äußerlichen Umständen zu tun

 

Glück liegt im Inneren

Glück ist, für sich die Dinge zu finden, die einem Spaß machen und glücklich machen und diese dann auch konsequent tun.

Und dabei seine innere Welt sich anzuschauen und diese positiver, lebensfreudiger zu gestalten.

Glücksforscher haben herausgefunden, dass unsere Lebensbedingungen oder Faktoren wie Wohlstand, gesellschaftlicher Status, Geschlecht, Intelligenz oder Alter, nicht wichtig sind für unser Glück.

Viel entscheidender ist es, wie wir uns an unsere Umgebung anpassen und wie wir Dinge interpretieren und damit umgehen. Und wo wir unseren Fokus hin fokussieren. Wollen wir auf die negativen Dinge im Leben fokussieren oder auf die schönen Momente?

Ist das Glas halb voll oer halb leer?

 

3 Dinge die du tun kannst um jetzt Glücklich zu sein

 

  1. Finde heraus was deine Werte sind und leben nach diesen.

Wie du das machst?

Setze dich hin und frage dich in deiner Vergangenheit, wann du einen besonders schönen glücklichen Moment hattest.? Was hat diesen Moment so besonders gemacht? Welche deiner Werte waren damals gegeben.
Umso mehr Momente du für dich beschreiben kannst, umso mehr kannst du für dich rausfinden, was dir eigentlich wichtig ist im Leben und wonach du eigentlich leben darfst.
Und du kannst dich auch genauso andersherum fragen: Finde Phasen in deinem Leben, wo du unglücklich und unzufrieden warst. Was war damals nicht gegeben? Was hat dir gefehlt an Werten? Um gar nicht erst wieder in diese Situation reinzukommen und zu lernen, was du eigentlich brauchst um glücklich zu sein.

 

  1. Nimm Zeit für dich

Ein ganz wichtiger Aspekt von glücklichen Menschen ist es zu schauen, was du eigentlich gerade brauchst. In diesem Moment. Im hier und jetzt.
Nimm dir also idealerweise jeden Tag eine Auszeit und mache nichts. Schaue nicht auf Handy, keine Facebook News, kein Fernseher, keine Ablenkung durch Zigaretten oder Alkohol oder essen. Setzte dich einfach hin und schaue was dein Impuls ist, der tief aus dir heraus kommt. Und wenn das  gerade wildes tanzen in deinem Zimmer zu Britney Spears Musik ist. Wenn das gerade der Impuls ist, dann mach es.
Menschen die Glücklich sind, nehmen sich ausreichend Zeit für sich selber. Und spüren was sie gerade brauchen in diesem Moment. Das ist auch eine Form von Selbstliebe. Wenn du dich also auch noch fragst, wie du dich selber mehr lieben kannst. Dann ist dies eine Antwort die ich dir geben würde.

 

  1. Berühre dich selber

    Das hier ist mein absoluter Geheimtipp!

Wir leben in einer Gesellschaft, wo wir nur unseren Partner haben um Körperkontakt zu haben. Leider haben wir oftmals gar nicht die Zeit und Kapazitäten ausreichend mit dem Partner Qualitäts-Zeit zu verbringen vor lauter Dinge die „man“ noch so alles machen will und soll in seinem Leben.

Einige von uns habe einfach zur Zeit keinen Partner mit dem man körperlich sein kann. Und es passiert schnell, dass wir kaum Berührung bekommen im Leben.

Dabei ist die Lösung banal.

 

Berühre dich selber.

 

Berühre dich so, wie als würdest du deinen Partner berühren würdest. Denn es geht hier ja nicht um irgendwen. Es geht hier um dich! Sei liebevoll und zärtlich zu dir selber und berühre dich auf eine Art und Weise die dir gut tut.
Das kann sanft und liebevoll sein. Es kann langsam oder schnell sein. Wichtig dabei ist, dass du dich selber wahrnimmst. Deinen Körper spürst und mitbekommst wo und wie du dich gerade berührst.

 

Dich selber zu berühren hilft dir nicht nur, dich mit dir selber besser zu verbinden und dich selber zu spüren und dich wohler mit dir selber zu fühlen. Es hilft auch innerlich Zufriedener zu sein und aus dieser inneren Zufriedenheit einfacher zu flirten und auf das andere Geschlecht zugehen. Denn du bist nicht so sehr abhängig von deinem Gegenüber.

Für Profis:  Es kann auch sexuell sein. Es ist fundamental etwas Anderes als sich einen runterzuholen und sich selber einen Orgasmus zu machen. Denn dort berührst du lediglich deine Klitoris oder deinen Schwanz. Dabei geht es darum deinen ganzen Körper wahrzunehmen. Und dich zu spüren. Weg zu kommen von 1000 Gedanken die bei dir im Gehirn herumspinstern. Und hin zu im hier und jetzt sich selber zu spüren und sich selber wahrzunehmen als ganzen Menschen mit allem was der Mensch, du, zu bieten hast.

Über den Autor Torge

Ich bin systemischer LifeCoach und Trainer, Vorstandsvorsitzender von Lebensfreude e.V. Notorischer dutzer und meine Vision ist es dazu beizutragen, dass mehr Menschen glücklich sind. Denn Glück ist lernbar!

Folge mir auf: