Ziele manifestieren

Heute schreibe ich einen Artikel zum Thema „Lebst du schon oder träumst du noch?“. Eine Blogparade von Claudia Bäumer von Lebensduft.net.

Interessanterweise habe ich Ziele in meinem Leben erreicht, wenn ich sie lang genug gewollt habe.
Ich hatte zum Beispiel die Vision und den Traum vor ziemlich genau einem Jahr eine Online Business aufzubauen. Und hatte sogar noch ein Vorbild. Und hab’s mir Lebhaft vorgestellt. Jetzt, 12 Monate später sitze ich gerade und mache nichts anderes. Ich baue gerade mein Online Business auf und dabei zu reisen. Und sitze dabei jetzt gerade wie ich diese Zeilen schreibe an einem Strand auf Koh Phangan und schaue aufs türkiesblaue Wasser. Schaue den Wellen zu wie sie aufs Land zustürmen und wie Touristen das Wasser genießen.

Das nennt sich mein Arbeitsplatz. Nichts schlecht, finde ich.

Nur… wie kommt es, dass ich gerade genau das mache, was ich machen will. Ich fühle gerade selten das Gefühl dass ich wirklich arbeite. Ich wache morgens auf und denke „Geil, Arbeit“.

Ich habe eine Sache festgestellt, wenn es darum geht Ziele zu erreichen. Genauer gesagt Ziele zu manifestieren. Sei es die Art von Arbeit die ich machen möchte, das nächste Haus, die nächste Freundin usw.

Das Geheimnis ist….

Loslassen können.

Schritt 1. Du stellst es dir vor

Und was ich für mich als wahr erlebe ist: Du stellst es dir nicht nur vor, was du willst, sondern du fühlst es auch. Ich fühle es zur Zeit jeden Tag. Ich fühle dass ich mit dem Online Business Geld verdienen werde. De Fakto – ich fühle, dass ich es schon HABE! Ich habe die Reisefreiheit an einem Strand arbeiten zu dürfen. Das Gefühl ausreichend Geld in der Tasche zu haben. Auch wenn die Realität anders sein mag. Ich fühle diesen Reichtum. Und ich fühle dass ich vielen Menschen helfe. Das es nicht nur einzelne Coachees sind, sondern dutzende. Viele. Eine Menge.

Wichtig: Sei präzise

Ich habe mir in meinem Leben zum Ziel gesetzt, bis zum 30 Lebensjahr halbpassiv ein Einkommen mir aufgebaut zu haben. Und es passiert gerade. Aber auch erst jetzt. Kurz bevor ich 30 Jahre bin. Davor gab’s für mein System keine Grund sich zu bewegen. Also habe ich auch nicht die Sachen gemacht, die Notwendig waren um dorthin zu kommen. Seit kurzer Zeit bewege ich mich wirklich, weil der Stichtag 30 Jahre klar und deutlich für mich ist. Hätte ich damals gesagt mit 25 Jahren oder mit 20 Jahren… wer weiß was ich dann alles noch an Ziele erreicht hätte.

Schritt 2. Loslassen

Ein Fehler den ich immer wieder mache, ist krampfhaft an dem Ziel zu arbeiten. Ich habe sehr sehr viel Energie aufgewendet, unbedingt dahin zu kommen. Und es war schmerzvoll. Ich war unzufrieden, oft krank, sogar einen Motorrad Unfall hat mich zurückgeworfen und das Leben hat mir gesagt „Langsam“. Und erst in dem Moment wo ich loslasse, erst dann hat das Universum Zeit mir die Geschenke zu geben, die es braucht, damit ich dahinkomme, wo ich hin will.

Schritt 3. Augen offen halten

Die Geschenke annehmen die kommen. Und sie sehen. Ich habe zum Beispiel das Glück, dass ich auf meinen Reisen hier in Koh Phangan einen Mentor kennengelernt hat, der Exklusiv – eigentlich wollte er es gar nicht – mich und wenige andere darin begleitet ein Online Business aufzubauen. Das sind die Geschenke, die kommen, wenn du es nicht erzwingen willst, aber offen bist und bereit bist zu bekommen was du haben willst.

Jetzt bist du dran. Wie sieht’s bei dir aus?

Euer Torge​